AKTUELLES | ÜBER UNS | UNSERE LEISTUNGEN | WJ-AUSBLICK | WJ-ARCHIV | KARRIERE | KONTAKT | LOGIN


Fragen und weitere Informationen:

Andreas Lorenz
WJ-Media AGENTUR & VERLAG

Telefon: 0179 5054087

a.lorenz@wj-media.de

Preisliste Anzeigen
Anzeigenauftrag März 2017 

Preisliste Anzeigen
Mediadaten
Themenvorschau 2017
Aktuelle Meldungen


Mit Optimismus ins neue Jahr


Ein ereignisreiches Jahr liegt hinter uns. Die Welt war in Bewegung, das hat uns alle beschäftigt. Doch blieben – glücklicherweise – wenigstens schwere Erschütterungen der deutschen Wirtschaft aus. Im Verbreitungsgebiet des Wirtschaftsjournals gab es zahlreiche Höhepunkte: erfolgreiche Unternehmensentwicklungen, Firmenjubiläen, neue Infrastrukturprojekte und vieles mehr – und alle Anzeichen sprechen dafür, dass auch 2017 mit weiteren Erfolgsmeldungen aufwarten kann.

Dass Schwergewichte der mitteldeutschen Industrie, wie Maschinen- und Anlagenbau, Werkzeugbau, Steuerungs- und Automatisierungstechnik, Metallbe- und -verarbeitung oder Leichtbau, auf der Höhe der Zeit sind, demonstrieren sie auf der Industriemesse Intec und der Zuliefermesse Z im März in Leipzig. Das Wirtschaftsjournal wird vor Ort auf Intec und Z vertreten sein und den Messeauftritt der mitteldeutschen Unternehmen und insbesondere seiner Partner begleiten. In der Frühjahrsausgabe 2017 werden wir eine ausführliche Messe-Rückschau halten.

Natürlich gibt es Unwägbarkeiten für die kommenden Monate wie die Folgen des noch nicht verhandelten EU-Austritts Großbritanniens oder die konkreten Pläne des neuen starken Mannes in den USA. Und was bedeutet das Bundestags-Wahljahr 2017 für Deutschland? An Wachstum und Wohlstand für alle, wie von den etablierten Politikern versprochen, glauben viele Wähler offenbar nicht mehr so recht. Die Wirtschaft hat in den vergangenen Jahren den Finger immer wieder in die Wunde gelegt und sie wird auch vor dem Urnengang im Herbst die Parteien an ihren Vorhaben für unternehmerischen Erfolg, der letztlich dem ganzen Lande dient, messen. Die Liste der Kritikpunkte ist lang: Eine zu teure und nicht durchdachte Energiewende, Automatismus und sinnlose Bürokratie beim Mindestlohn, halbherzige Reformen bei Steuern und Sozialversicherung, zögerlicher Ausbau der Verkehrs- und Telekommunikationsinfrastruktur…

Damit sind einige Themen umrissen, die auch das Wirtschaftsjournal im neuen Jahr beschäftigen werden. Darüber hinaus wird sich eine Frage mit Sicherheit durch alle Ausgaben ziehen: Wie gelingt es, den Fachkräftebedarf der Wirtschaft zu sichern? Damit in unmittelbarem Zusammenhang steht das Thema Bildung, aber auch Förderung und Integration. Wie gewohnt, planen wir außerdem Sonderteile anlässlich der Hannover Messe und ausgewählter Branchentreffpunkte und im Sommer das Special „WIR in Sachsen“. Ich lade Sie jetzt schon ein dabei zu sein und wünsche Ihnen ein erfolgreiches Jahr 2017,
Ihr

Andreas Lorenz